Du hörst: SEO für kleine Unternehmen und den damit verbundenen Problemen

Eine ausführliche SEO ist kostspielig und gestaltet sich deshalb für kleine Unternehmen oft schwierig. Wie du trotz eines kleinen SEO-Budgets deine Sichtbarkeit erhöhst, erfährst du in dieser Episode.

Shownotes zu dieser Episode

Bei der Suche nach einem Produkt oder einer Dienstleistung verlässt sich der überwiegende Teil der Menschen auf Suchmaschinen – allen voran Google, die ihnen die passenden Ergebnisse ausspucken sollen. Aus diesem Grund ist die SEO auch für kleine Unternehmen (Lies dazu gerne meinen Beitrag SEO für Fotografen) von großer Wichtigkeit. Wer nicht von der Konkurrenz abgehängt werden will, muss sich um die Suchmaschinenoptimierung seiner Website kümmern, um Kunden besser generieren zu können.

Hier gibt es jedoch einen Konflikt: Das fehlende Budget auf der Seite der kleineren Unternehmen und der Stundensatz eines SEO-Dienstleisters sind oft schwierig in Einklang zubringen. Engagiert ein Kunde mit eher geringem Budget einen SEO-Dienstleister und bemerkt nach sechs Monaten und 600 investierten Euro pro Monat noch keine große Veränderung, ist Frustration vorprogrammiert. Dass die Dienstleistung eines SEO sich über einen längerfristigen Raum aufbaut und nicht über Nacht entsteht, ist für viele noch immer nicht nachvollziehbar.

Von der Erwartungshaltung, dass kleine Beträge viel reißen können, gilt es sich zu verabschieden. Dennoch können auch mit wenig Stunden SEO gewisse Ergebnisse erzielt werden. Die Frage ist nur: Was wird in welcher Geschwindigkeit geschaffen?

Fest steht, dass wenn wenig finanzielle Mittel in die SEO investiert werden, mehr Arbeit in die Außenwahrnehmung gesteckt werden muss. Lass dir in dieser Episode von André erklären, wie du auch mit einem kleinen SEO-Budget arbeiten kannst und so deine Markensichtbarkeit erhöhst.

Jetzt mit deinem Podcatcher hören:

Gefällt Ihnen was Sie hören?

Dann lassen Sie sich doch einfach per E-Mail über neue Episoden in unserem Podcast informieren: